Futurize your Brand! – Zusammenhänge und Interdependenzen von Innovation, Identität und Veränderung

Verfasst von

Innovation, Identität und Veränderungen in der Organisation gehören unweigerlich zusammen. Ja, sie verstärken sich gegenseitig und bedingen einander. Gerade auch in der Kommunikation. In diesem Beitrag geht es um genau diese gegenseitigen Interdependenzen zwischen Innovation, Identität und Veränderung, die sich auch in Management- und Kommunikationsprozessen von Organisationen wiederfinden müssen. Dem sprichwörtlichen “Blick über den Tellerrand” im Hinblick auf andere Disziplinen kommt bei dieser erweiterten Perspektive eine zentrale Bedeutung zu: Change-, Innovations- und Identitäsprozesse lassen sich nicht länger isoliert betrachten.


„Innovation ist heute eine Frage veränderter Spielregeln – heute kommt es auf Innovationsfähigkeit und Innovationskultur an“

Moderne Organisation tun gut daran, an ihrer Innovationsfähigkeit zu arbeiten und eine innovationsfreundliche Kultur zu etablieren. Wie das geht? Durch ein offenes, ideenreiches, kreatives Klima im Unternehmen, durch eine Neusausrichtung der Unternehmenswerte, manifestiert im Leitbild. Und natürlich durch Veränderungen in der Organisation. Kulturell, organisatorisch, politisch – ganzheitlich. Scheitern nicht als Hürde, sondern als wertvollen Weg und Beitrag begreifen. Kollaboration als Chance sehen, in agilen, interdisziplinären Teams Neues zu denken, zu erspielen, zu schaffen.

folie2Innovationen innerhalb einer Organisation sind nur jedoch nur möglich, wenn die Menschen für das Neue begeistert und mit auf die Reise genommen werden. Innovationsprozesse müssen transparenz, inspirierend, involvierend sein. Und, ja, sie dürfen auch Freude bereiten. Innovationsentwicklung ist eine analytische und kreative Herausforderung zugleich. Sie bedingt Mut. Und Taten. Nur so kann implizites Wissen für Innovationen nutzbar gemacht und aktiviert werden.

Innovationen in Gang zu setzen, voranzutreiben und die Innovations-fähigkeit der eigenen Organisation zu steigern und dauerhaft zu ver-ankern, ist zentrale Aufgabe strategischer Führung. Praktische Methoden, involvierende Workshopformate und transparente, spielerische Innovationsprozesse helfen dabei, Innovationspotenziale in der Orga-nisation zu heben. Und all das gibt es ohne tiefgreifende Eingriffe in die eigene Organbisation gerade eben nicht.

Veränderung: Alles bleibt anders.

Das Gute vorweg: Change makes happy. Veränderung und Transformation sind längst Normalzustand geworden. Das gilt für Unternehmen und Institutionen gleichermaßen. Insbesondere die Digitalisierung stellt Organisationen auf die Probe – kann sich diese doch als Risiko aber auch Riesenchance herausstellen. Fakt ist: Wegschauen funktioniert nicht. Anpacken, sich transformieren, kulturell erneuern und die Zukunft aktiv gestalten ist die Devise. Gewinnen werden die Treiber der (digitalen) Erneuerung.

Anders als in den 90ern, in denen sich Veränderungsprozesse primär aus Merger & Acquisitions, Restrukturierungen, überbordenden IT-Projekten oder Out-/Insourcing-Vorhaben speisten, sind es heute größtenteils Zukunftsprogramme, die zu Veränderungsprojekten führen. Zukunftsprogramme, die sich aus dem tiefgreifenden, rapiden Wandel von technologischen, umweltbezogenen, wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Einflussfaktoren ergeben. Nicht zu vergessen der Wertewandel, der hier und da ganze Branchen und Business-Modell auf den Kopf stellt.

Unternehmen und Organisationen stehen so heute vor einem nie dagewesenen Erneuerungsdruck. Globale Märkte und die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft zwingen sie dazu, sich mit der eigenen Zukunftsfähigkeit zu beschäftigen. Wer heute nicht bereit ist, sich zu verändern und auf das Morgen einzustellen, hat bereits verloren. Der Wettbewerb ist gnadenlos. Und auch die Mitarbeiter lassen sich nicht mehr mit substanz- und folgenlosem “Bla Bla” abspeisen. Kontinuierlicher Wandel ist heute eine Daueraufgabe, die Umwelt zu beobachten und den Einfluss gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Trends zur Anpassung der eigene Unternehmensstrategie zu antizipieren. Neues Denken, neue Ideen und andere Perspektiven bieten die Chance, den Wandel voranzutreiben, zu vermitteln und dauerhaft in der Organisation zu verankern. Und genau hier können Methoden- und Instrumente aus dem Foresight und der Zukunfts- und Trendforschung helfen.

Dem Veränderungsprozess vorgelagerte Innovationsprozesse helfen beispielsweise, den Boden für zukunftsgerichtete Veränderungen zu bereiten; nachgelagert können Innovationsvorhaben, angetrieben aus dem Inneren der Organisation heraus, die Versprechen der Veränderungskommunikation einlösen. So wird die Transformation der Organisation sichtbar, erlebbar, nachvollziehbar.

Identität und Leitbild: Wer sind wir eigentlich morgen?

Unweigerlich führen Innovations- und Veränderungsprozesse zu einem Kulturwandel, der sich in einem angepassten oder völlig neuen Leitbild manifestiert. Ein Leitbild, welches nach Innen wirkt und schließlich als Markenversprechen nach Außen getragen wird. Und Marken? Marken verfolgen uns auf Schritt und Tritt. Und alle kämpfen sie nur um Eines: Aufmerksamkeit. Der Erfolg und damit auch der Wert einer Marke ist aber kein Zufallsprodukt. Vielmehr hängt dieser von der Positionierung in den Köpfen der Stakeholder ab. Wofür steht die Marke, was ist das Besondere, das Außergewöhnliche? Welche Werte verkörpert die Marke?

Gerade vor dem Hintergrund von Transformationsprozessen ist die für die Märkte und diversifizierten Kommunikationskanäle aufzubereitende Argumentation des Markenversprechens die größte Herausforderung. Moderne Markenkommunikation schafft Akzeptanz, Transparenz und vermittelt Glaubwürdigkeit. Es geht um Verständlichkeit, Nachvollziehbarkeit und die Vermittlung der Corporate Story. Sie nimmt Zukunftsthemen auf, ist visionär, nach vorne gerichtet. Marken müssen aufgeladen werden mit lebendigen Geschichten. Schließlich sind es genau diese Geschichten, die der Marke Authentizität und Aktualität geben. Und diese Geschichten schreiben die Protagonisten der Innovations- und Veränderungsprojekte im Unternehmen.

 

One Response to Futurize your Brand! – Zusammenhänge und Interdependenzen von Innovation, Identität und Veränderung
  1. TiNa Antworten

    “ Wer heute nicht bereit ist, sich zu verändern und auf das Morgen einzustellen, hat bereits verloren. Der Wettbewerb ist gnadenlos.“ Drastisch, stimmt aber leider. Aber warum brauchen Unternehmen diesen Druck? Warum nicht einfach innovativ sein, wenn es gerade gut läuft?
    Bringt doch mal was dazu!
    Gruß, TiNa

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Please enter your name, email and a comment.