Über Innovation

1. Innovation has to enhance something.
2. Innovation needs to destroy something old.
3. An innovation returns us to something that we feel we’ve lost.
4. Innovation over time becomes anti-innovation.

(Marshall McLuhan, 1911-1980)

Mit diesen vier Prinzipien der Innovation brachte der kanadische Kommunikationstheoretiker Marshall McLuhan ziemlich genau das auf den Punkt, was uns zur Gründung von 40° veranlasste: Innovation ist fundamentale Erneuerung und so muss sie umgesetzt werden. Wer innovativ sein will, muss bereit sein, sich, seine Erwartungen und Glaubenssätze zu hinterfragen und gegebenenfalls über den sprichwörtlichen Haufen zu werfen. Innovationen brauchen Querulanten, in Worten und in Taten. Vor allem in Taten.

Heute begegnet man Innovationen überall: kaum eine Kampagne, die freiwillig auf das kleine Zauberwörtchen verzichtet. Wir müssen also in hochgradig innovativen Zeiten leben. Sollte man meinen. Nun ja, das Gegenteil ist der Fall. Mit der Innovation verhält es sich genau genommen so: je mehr draufsteht, desto weniger ist drin. Das ist die Regel. Wem ist in den letzten Jahren ein neues Produkt begegnet, das nicht unglaublich innovativ war? Offenbar reicht es nicht mehr aus, dass Dinge einfach nur gut sind.

Kein Wunder. Immer mehr Produkte mit immer kürzeren Lebenszyklen überschwemmen einen immer umkämpfteren Markt. So lautet die gängige Lehre. Die Marktschreierei, die dabei entsteht, führt die Innovation ad absurdum. Für fundamentale Erneuerung stehen weder Zeit noch Ressourcen zur Verfügung. Doch inmitten des unglaublichen Getöses gibt es sie: Innovationen. Visionäre Ideen, die sich durchsetzen. Zukunftsweisende Produkte, die Probleme auf eine völlig neue Art und Weise angehen. Dienstleistungen, die ganz neue Bedürfnisse wecken.

Und wenn das Getöse längst verklungen ist, sind sie noch immer da.

Daher möchten wir den vier Prinzipien der Innovation noch noch ein fünftes Prinzip hinzufügen:

Innovation means: Less talk, more action!